Was Sie schon immer wissen wollten: Wie fängt man an zu Malen? Mit einer spannenden Zusammenstellung ihrer Bilder präsentieren die Akademiebeginner ihre Farbklänge.

Die Ausstellung Methode Form und Farbe gibt Einblicke in die raschen Lernschritte von Studierenden und Unterrichtsteilnehmern am Beginn ihrer künstlerischen Entwicklung in der Akademie Leonardo. 

ERÖFFNUNG 

Freitag, den 24. Mai 2019 um 19 Uhr

EINFÜHRENDE WORTE

Steffi Sternberg und Gerd Krenckel

Wie wächst an der Akademie Leonardo das Verständnis für Farbklänge, Proportionen, Komposition und Zeichentechnik zu einem hohen qualitativen Anspruch?

Wir laden ein zum Einblick in die ersten Arbeiten der Studenten und Teilnehmer der freien Kurse – die ersten Berührungen, Eindrücke und Umsetzungen in verschiedenen manuellen Techniken.

Chakra Me. Das waren zwei Tage nach innen gewandter Aufmerksamkeit voller Lebendigkeit.

Gerd Krenckel und Janin Lechner führten die Teilnehmer auf die Yogamatte und ins Atelier und es zeigte sich, wie sehr Yoga und Malen eins werden können. 

Im Fokus des Workshops stand das Sakralchakra, eines der sieben Energiezentren des Menschen.

Die von Janin speziell ausgewählten und geleiteten Yogaübungen führten die Teilnehmer in einen inneren und physischen Fokus und in eine Öffnung für dieses Chakra. Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit einer kleinen visuellen Meditation zur Farbe Orange, die dem Sakralchakra zugeordnet ist, und danach direkt in die Ateliers und Farben. Spielerisch und ganz der Neugier und inneren Wahrnehmung folgend tauchten die Teilnehmer ein und kreierten Blätter voll Farbe und Leben, ganz im Erleben der besonderen Kraft des Orange: kraftvoll, energetisch, abenteuerlustig. Es wurde ganz warm in den Ateliers und Menschen, die dort arbeiteten…

Ein Armband des Startups 4Ocean, dass diese aus recyceltem, aus den Ozeanen gefischten Plastik fertigt, begleitete jeden Teilnehmer am Abend nach Hause: eine Erinnerung an einen intensiven und kraftvollen Tag, die gleichzeitig Gutes unterstützt. In uns und für andere.

Eingetaucht und berührt. Beobachtet und gefühlt. Gemalt und gestaunt. Jeder Goldkrümel löste ein „Pling“ im Raum aus und der Raum füllte sich mit Energie …

Wenn ein Rendezvous so wunderbar intensiv und voller Auseinandersetzung war, dass es im Nachklang immer noch Freude bereitet, dann war das wohl eine besondere Begegnung. Und nach unserem Wochenende mit Gustav Klimt und den goldenen Spuren, die er, aber auch wir hinterlassen haben, lässt sich genau dies sagen: FREUDE!

Klimt schuf den Beethoven-Fries im Wiener Secessionsgebäude und den wundervollen Stoclet-Fries in Brüssel – in der Akademie Leonardo ist nach dem letzten Workshop-Wochenende ein weiterer Fries entstanden:

        

Unter dem Motto „Gold küsst Farbe“ laden wir euch am 8. & 9. Dezember 2018 zu einem Workshop in die Akademie Leonardo ein. Steffi Sternberg und Alina Ide begleiten euer Rendezvous mit Gustav Klimt (1862-1918), in dem es um die Berührung von Farbe und Gold geht. Nach einer kurzen Reise in die Zeit Klimts tauchen wir zunächst ein in Farbe, Komposition und Ornament und legen mit Acrylfarbe ein Bild an. Im nächsten Schritt zeigen euch Steffi und Alina, wie Goldglanz auf das Papier kommt und was passiert, wenn Gold die Farbe küsst. Der Workshop findet Samstag und Sonntag jeweils von 10 – 15 Uhr in der Akademie Leonardo statt. Bei uns spielt es keine Rolle, ob du das erste Mal einen Pinsel in der Hand hältst oder schon fortgeschritten arbeitest – durch unser ganz individuelles Eingehen auf dich wirst du dich mit Sicherheit wohl fühlen! Das Material ist im Preis inbegriffen und wird gestellt. Wir freuen uns auf bekannte und neue Gesichter und ein glänzendes Wochenende mit euch!

 

Der Oktober startete mit einem ganz besonderen Herbstworkshop! Den Auftakt unserer Spurensuche bildete eine Kurzreise nach Paris mit den Stationen Musée d’Orsay, Musée de l’Orangerie und das Centre Pompidou.

 

Unter der Ideenführung von Gerd Krenckel wurden intensiv Struktur, Farbe und Pinselduktus von Monet, Van Gogh, Bonnard und Picasso in Augenschein genommen. Untersucht wurden die Gefüge, Maserungen sowie Hauptbestandteile der Matrizen der besagten Künstler, um diese anschließend in den Ateliers der Akademie Leonardo malerisch neu zu simulieren. Dabei ging es nicht und das Kopieren ihrer Bilder, sondern um Spurensuche, Einfühlung und Findung. Durch die direkte Betrachtung vor Ort entdeckten wir sehr viele Unterschiede und dennoch gleiche Impulse. So starteten die Workshop-Teilnehmer in die praktische Phase des Erkennens im eigenen Tun. Erste Analysen und Entdeckungen führten die „Bildprofiler“ über komplexe Bilderspuren zu neuen Inspirationsebenen. Eine absolut neue Herangehensweise und Arbeitsweise mit der sich die Malerei noch kreativer und bewusster durchdringen lässt.

 

Gespannt verfolgen wir in den freien Kursen den malerischen Prozess und welchen Herausforderungen sich die Teilnehmer weiterhin stellen werden.

 

   

Es ist Zeit für neue Ziele: Kommunikationsdesign an der Akademie Leonardo! Lasse dich in drei Jahren zum Kommunikationsdesigner ausbilden, zielgerichtet und BAföG-gefördert. Wir begleiten deinen Weg zum professionellen Illustrator individuell und voller Impulse. Damit du werden kannst, was in dir steckt! Manuelle Techniken und digitale Umsetzungen. Illustrieren mit Pinsel und Stift, Tablet und Computer. Ab Oktober startet das neue Ausbildungssemester Kommunikationsdesign/Illustration – bewirb dich jetzt online oder vereinbare telefonisch einen Bewerbungstermin. Wir freuen uns auf dich und deine Mappe!

Summa cum laude – dieses höchste Prädikat erhielt Absolventin Maren Römer in ihrem Examen an der Akademie Leonardo!

Vier Jahre studierte sie Kommunikationsdesign/Illustrationsdesign und krönte ihre Leistungen nun mit einem Abschluss, der sich sehen lassen kann. Zum Buch „1967“ schuf Maren beachtliche Dokumentationen und lyrisch-poetische Bildgestaltungen. Eindrucksvoll präsentierte sie ihre Arbeiten zu „All You Need Is Love“ von den Beatles oder „Ruby Tuesday“ von den Rolling Stones, zu den Demonstrationen der erwachten Jugend dieser Zeit, dem Aufschrei gegen den Krieg in Vietnam, der ersten großen Ölverschmutzung, dem Kriegsdienstverweigerer Cassius Clay/Muhammad Ali und dem ersten Hippie-Sommer … Thematisch und künstlerisch kreierte sie ein formales Kaleidoskop an visueller Kommunikation.

Mit ihren Arbeiten zeigt Maren, wie professionell und kreativ sie zu arbeiten gelernt hat und repräsentiert damit das hohe Ausbildungsniveau der Akademie auf beeindruckende Weise – chapeau! Die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentierte sie vergangene Woche der Prüfungskommission und verstand es, eine Begeisterung zu wecken, die in der besonderen Auszeichnung „summa cum laude“ eine Anerkennung über ihre schon sehr gute Leistung hinaus findet.

Das finden wir großartig und gratulieren ihr ganz herzlich!